Startseite

Aktuelles

Arbeiten in Beverungen - Leben im Weserbergland
Angebote für engagierte Kolleginnen und Kollegen

 

 


(05.08.2019)

Verabschiedungen an der Sekundarschule im Dreiländereck

Verdiente Lehrerinnen verlassen die Sekundarschule im Dreiländereck und gehen entweder in den Ruhestand oder führen ihren Dienst an anderen Schulen fort.

 

(v. l. n. r.: Thamina Norestani, Sylke Fliegel, Klaus Oppermann (Schulleiter), Brigitte Preuß)

 

Im Rahmen einer Feierstunde konnte Schulleiter Klaus Oppermann die Kollegin Brigitte Preuß in den Ruhestand verabschieden. Als Gymnastik- und später auch als Musiklehrerin begann sie 1974  ihren Dienst an der Realschule in Beverungen. In den über 45 Jahren gab sie ihr Wissen weiter und prägte damit mehrere Schülergenerationen.

 Ihr großer Erfahrungsschatz, den sie lange Jahre an der Sekundarschule genutzt und eingesetzt hatte, muss nun ersetzt werden. „Die Schulgemeinschaft dankt Dir für Dein unermüdliches Engagement und Deinen Einsatz für unsere Schule“ betonte Schulleiter Klaus Oppermann. Er wünschte ihr einen guten Umstieg in die neue Zeit, in der sie wieder vermehrt den Aktivitäten nachgehen kann, die ihr Spaß machen.

Auch für zwei weitere Kolleginnen fand Schulleiter Klaus Oppermann lobende und aufmunternde Worte. Sylke Fliegel, die zur Sekundarschule nach Höxter wechselt, und Thamina Norestani, die nach Hamburg zieht. Beide waren leider nur ein Jahr an der Sekundarschule im Dreiländereck und nach einem unvergesslichen Jahr müssen nun auch ihre Arbeitskräfte ersetzt werden.

Das Kollegium der Sekundarschule im Dreiländereck konnte somit ein letztes Mal vor den Sommerferien gemeinsam beisammen sein und sich auf die kommende unterrichtsfreie Zeit oder den Ruhestand einstimmen.

 


(14.07.2019)

Sekundarschüler präsentieren zum Schuljahresabschluss ein Theaterstück

 

(Lehrerin Brigitte Preuß mit den Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 5/6 und 9)

 

„Zur Hölle mit den Paukern!“ – dieser Wunsch von einem Schulkind geht in einem Theaterstück tatsächlich in Erfüllung.

Mit wenigen Mitteln brachten die Theatergemeinschaften der Klassen 5/6 und 9 ein schülernahes und lustiges Stück auf die Bühne des Musikraumes.

Musik- und Theaterlehrerin Brigitte Preuß konnte neben den eigenen Klassen der Schule auch zusätzlich einige Eltern zu den Vorstellungen begrüßen.

Dass in einem Schülertraum Lehrer beim Teufel landen, wurde endlich wahr. Doch kaum in der Hölle angekommen, hatten die Pädagogen nichts Besseres zu tun, als das zu tun, was sie am Besten können, nämlich unterrichten. So musste der Teufel das richtige Zählen lernen und die Ratten Frühsport machen. Selbst ‚Furcht’ und ‚Schrecken’, die Diener des Teufels, bekamen Flötentöne beigebracht und auch die kleine Stotterratte lernte flüssig zu sprechen.

Solche Unterweisungen wurden aber nicht gern gesehen. Der Teufel schaffte es zum Schluss mit etwas Mühe, die Lehrer mit einem passenden Zauberspruch aus der Hölle zu schmeißen.

Nach diesem Abenteuer haben sich schließlich nicht nur die geretteten Lehrer, sondern auch alle anderen Beteiligten die Ferien redlich verdient.

 


(05.07.2019)

74 Absolventinnen und Absolventen erreichen ihr großes Ziel

 

(Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a, 10b, 10d mit ihren Klassenlehrern (Carolin Kornhoff, Vanessa Koslowski, Akina Winter und Falk Matheus))

 

 

Im Anschluss an einen ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche konnte Schulleiter Klaus Oppermann in einer Feierstunde in der Aula des Schulzentrums eine überaus positive Bilanz ziehen. Alle Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrgangs beendeten ihre Schulzeit erfolgreich.

31 von ihnen erhielten einen Qualifikationsvermerk zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Weitere 26 erreichten den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) und eine Ausbildung in einem Betrieb werden 27 beginnen.

Das kurzweilige, musikalische, schülernahe Rahmenprogramm wurde von den Abschlussschülern der Theater- sowie Musik-AG selbst gestaltet.

Unterstützt durch das Lehrerteam Carolin Kornhoff, Vanessa Koslowski, Akina Winter, Falk Matheus, Brigitte Preuß und Simon Dannhardt erfreuten sich alle Gäste, darunter auch der Beverunger Bürgermeister Hubertus Grimm, an der Suche nach den verschwundenen Wörtern. So wurde bei einer sehr stillen Schülerin nach einer konkreten Aufforderung („Du musst zeigen, was in dir steckt!“) auch schließlich ein ganzer Satz gefunden.

Zahlreiche Eltern, Verwandte, Freunde und Lehrkräfte gratulierten den Absolventinnen und Absolventen. In geselliger Runde ließen die Schülerinnen und Schüler beim anschließenden Sektempfang ihre Schulzeit sorglich mit denen, die sie die letzten sechs Jahre begleitet hatten, Revue passieren.

 

 

Klasse 10a:

Svea Bartsch, Lea Bönnighausen, Leon Botnarjuk, Annika Dammann, Joshua Feeney, Carina Geringswald, Vivian-Lucy Gessert, Ben Göhricke, Silas Kiepsch, Varina Laubinger, Blenda Mahmuti, Len Marunde, Jakob Marx, Dustin Mill, Hendrik Ripsam, Angelina Roldugin, Jan Scheller, Maike Schrick, Erik Schürmann, Lea Spieker, Jolina Staffel, Lalita Steinbach, Melisa Tasköprü, Benedikt Topp, Aida Visnjic

 

 

Klasse 10b:

Joshua Beine, Klara Diederich, Marvin Diesing, Birk Disselhoff, Noah Dohmann, Wiktoria Gorka, Lena Hachmeyer, Sabine Harnack, Luisa Harting, Nicola Hartmann, Lia Herden, Angelina Kahl, Emily Köplin, Carina Kröger, Emelie Marti, Kiara Marx, Lea Menzel, Jerome Morin, Nico Rasche, Lara Schaperdot, Lea-Malin Schneider, Luca Spieker, Hendrik Steinbach, Loreen Sucha, Marc Werdehausen

 

 

Klasse 10d:

Niklas Borchardt, Volkan Demirci, Candan Erbil, Philipp Eichmann, Nils Fischer, David Grawe, Pauline Klene, Sophie Kraft, Anita Krasnici, Lia-Charline Lorenz, Isabou Otto, Nazdar Öztop, Zahra Qazemi, Robin Ruscheweyh, Christal Sander, Emir Ali Sarikaya, Marc-Cornelius Schubert, Evelyn Schwagerus, Christian Strümpel, Florian Wottke, Lars Wottke, Dawid Zalewski

 


(27.06.2019)

Sekundarschule leistet einen Beitrag zur Nachhaltigkeit

 

(Die Schülerinnen und Schüler der 6c gemeinsam mit Heike Meyer (Klassen- und Naturwissenschaftslehrerin), Hubertus Grimm (Bürgermeister), Hans-Jürgen Oppermann, Anita Oppermann und Jörg Köhler (FDP-Vorstand OV Beverungen))

 

Das Sterben von Insekten ist dramatisch und nimmt immer mehr zu. Somit haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c von der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck sich mit dem Thema beschäftigt und schließlich ein Erdhummelvolk mit Freude entgegen genommen. Damit wollen sie aktiv einen kleinen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

Ohne Insekten ist die Vielfalt und der Schönheit der Natur aller Regionen massiv bedroht. Besonders die Zukunft unserer Landwirtschaft und die Produktion von natürlichen Lebensmitteln hängt von ihnen ab.

Dass mit relativ kleinen Aktionen etwas gegen die schlechte Situation von Insekten getan werden kann, zeigt ein Projekt der Firma ECCO Finishing und der FDP aus Beverungen in Zusammenarbeit mit Beverungen Marketing e.V. und der Stadtverwaltung. Mit der Unterstützung von Bürgermeister Hubertus Grimm und dem Umweltbeauftragten der Start, Uwe Lippenmeyer, bekam die Stadt Beverungen 20 Erdhummelvölker, wovon eines jetzt auf dem oberen Schulhof der Sekundarschule beheimatet ist.

Die Zucht von Hummeln ist ein wesentlicher Beitrag zum Artenschutz und zugleich sorgen sie für einen optimalen sowie gleichmäßigen Fruchtersatz. Diese und weitere spannende Informationen erhielten die Schülerinnen und Schüler rund um die Erdhummeln, bevor das Volk in die Hände der Klasse 6c übergeben wurde. Um für die fleißigen und nützlichen Tiere den optimalen Platz auf dem Schulgelände zu finden, machten sich die Schülerinnen und Schüler nach der Übergabe direkt auf den Weg und etwas abgelegen unter Bäumen wurde das Hummelvolk schließlich aus dem Karton freigelassen.

 


(20.06.2019)

„Gedenken braucht Wissen“ – Ausstellung der Schülerergebnisse

 


(Die Schüler des 10. Jahrgangs, eingerahmt von Anita Bollmann (didaktische Leitung) und Judith Hüsken (Projektleitung))

 

Geschichte erleben, verstehen und nachvollziehend empfinden, ist der pädagogisch wertvollste Weg, Schülerinnen und Schülern einer zehnten Klasse die Zeit des Nationalsozialismus zu veranschaulichen. Außerdem ist es eine besondere Erfahrung, die Schauplätze der Vergangenheit sehen zu können, um so die vergangene dunkle Geschichte Deutschlands von 1933 – 1945 verständlicher und anschaulicher zu machen.

Bereits während des dreitägigen Aufenthaltes in der Gedenkstätte Buchenwald im März begannen die Schülerinnen und Schüler mit ihren Projektarbeiten. Diese wurden im Anschluss daran in der Schule im Politik-, Wirtschafts- und Religionsunterricht fertiggestellt und schließlich in einer Ausstellung in der Schule veröffentlicht. Einzelne Schülergruppen suchten sich unterschiedliche Themen aus, recherchierten dazu und überlegten sich schließlich eine kreative Darstellungsform. Begleitet beim Umgang und der thematischen Aufarbeitung  wurden sie von Falk Matheus, Vanessa Koslowski, Akina Winter, Carolin Kornhoff (Klassenlehrer/-innen), Beate Schumacher (Politiklehrerin), Thomas Evertz (Abteilungsleitung 8 – 10), Anita Bollmann (didaktische Leitung) und Judith Hüsken (Projektleitung).

In der gesamten Ausstellung gab es beispielsweise Informationen über das imposante KZ-Lagertor, das Krematorium, in welchem die Insassen ermordet beziehungsweise verbrannt wurden, den einzelnen Häftlingswinkeln und dem zoologischen Garten. Die unterschiedlichen Darstellungsformen ermöglichten den Anwesenden, vielschichtige Informationen rund um die einzelnen Themen zu erhalten. Besonders eindrucksvoll waren einerseits acht selbstgemalte Bilder von Sophie Kraft (Schülerin der Klasse 10d), die von ihr mit viel Zeit und Liebe zum Detail angefertigt wurden. Andererseits stellten Len Marunde und Ben Göhricke (Schüler der Klasse 10a) ihr handwerkliches Geschick unter Beweis, indem sie vier Holzkisten nachgebaut haben, in denen Biografien, Portraits und Fotos zu sehen waren.

„Manchmal wird mir angst und bange und ich werde bestätigt in meiner Überzeugung, dass Schule nicht nachlassen darf in dem Bemühen, wachzurütteln und auf die Gefahren einer möglichen unheilvollen Entwicklung hinzuweisen. Wir müssen uns gemeinsam dafür einsetzen, dass das, was einmal geschehen ist, nie wieder geschehen wird, nicht in Deutschland, aber auch nirgendwo anders auf der Welt“, erklärte Schulleiter Klaus Oppermann in seiner Rede.

So sind schließlich alle Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarschule im Dreiländereck davon überzeugt, dass die Arbeit am Projekt „Nationalsozialismus“ und diese Ausstellung als Ergebnis dieser Arbeit einen großen Beitrag für mehr Verständnis, Toleranz und Respekt in unserer heutigen Gesellschaft leisten kann.

 


(05.06.2019)

 

Wichtige Elterninformationen zur Sperrung der Weserbrücke ab dem 11.06. finden Sie hier!

 


(04.06.2019)

Impressionen:

Betriebspraktikum Klassen 9 (29.04. - 17.05.2019)

 

 

 

 

 

 

 


(20.05.2019)

Wenn Alkohol zur Sucht wird - Suchtprävention im 7. Jahrgang

 

(Die Klasse 7a beim Lösen des Alkoholquiz)

 

Neuartige Gefühle, ein sich verändernder Körper, die erste Liebe, die ersten Enttäuschungen, Partys mit Freunden, kurz gesagt, die Pubertät. Schnell kommt man in dem Alter unter Freunden oder Fremden mit Alkohol oder Drogen in Kontakt. Wie soll ein junger Mensch mit seiner turbulenten Gefühlswelt und seinen vielen Unsicherheiten für sich entscheiden, ob ein übermäßiger Konsum für den eigenen Körper oder sein soziales Umfeld schädliche Folgen haben könnte. Genau aus diesem Grund ist es für die Jugendlichen besonders wichtig frühzeitig über Süchte im speziellen durch Drogen und Alkohol informiert und aufgeklärt zu werden. Der gesamte 7. Jahrgang der Sekundarschule Beverungen hat in diesem Zusammenhang einen Suchtpräventionstag unter der Leitung von Katrin Rutkowski und der jeweiligen Klassenlehrerin durchlaufen. Die Schülerinnen und Schüler haben verschiedene Süchte kennengelernt, einen typischen Suchtverlauf und die darin liegenden Schwierigkeiten für die betroffene Person, als auch die Angehörigen und Freunde besprochen. Den Schülerinnen und Schülern wurde dabei klar, dass es nicht den einen Suchtverlauf gibt, sondern dass jeder Mensch unter anderen Umständen in eine Sucht abrutschen und den Konsum seines Suchtmittels nicht mehr kontrollieren kann. Der Alkoholkonsum stand dabei als lebensnahes Beispiel besonders im Fokus. So wurden die gesundheitlichen Auswirkungen auf den Körper erarbeitet und diskutiert. Das dabei vor allem die Leber den Hauptanteil des Abbaus des giftig wirkenden Alkohols im Blut vornimmt, um unsere Zellen vor dem Absterben zu bewahren, war vielen der Jugendlichen nicht bewusst. Auch, dass die durchschnittliche Abbauzeit von Alkohol im Körper bei Männern (ca. 0,1 Promille pro Stunde) und bei Frauen (ca. 0,08 Promille pro Stunde) beträgt und es dort auch keine kleinen Geheimmittel zur Beschleunigung des Abbaus gibt, führte zu erstaunten Blicken. Bei jungen Menschen dauert der Abbau sogar länger als bei Erwachsenen, da die Leber weniger leistungsfähig ist. Die Einschätzung von Nüchternheit des Konsumierenden ist ein wichtiger Punkt, der in machen Fällen im Straßenverkehr zu einer lebensbedrohlichen Gefahr für sich selbst und andere werden kann. Dazu zählt neben dem Wissen über den Abbau von Alkohol im Blut auch die Wahrnehmung des eigenen Zustandes nach dem Konsum. Um den Schülerinnen und Schüler einen Eindruck von verschiedenen Alltagssituationen unter Alkoholeinfluss zu demonstrieren, durften sie unter Einsatz von Promillebrillen einen Parcours durchlaufen. Darunter mussten sie Aufgaben, wie dem Aufheben von Münzgeld vor sich (0,8 Promille) und dem Türaufschließen bei Nacht (1,3 Promille), sowie dem Begrüßen eines Gegenübers (1,3 Promille) und dem Laufen um Hindernisse (0,8 Promille), bewältigen. Auch wenn der Parcours bei den Jugendlichen zu viel Erheiterung und Spaß während des Durchlaufens geführt hat, hat dieser seine abschreckende Wirkung auf keinen Fall verfehlt. Die Mädchen und Jungen waren sich am Ende des Tages schnell darüber einig, dass die Einnahme von Drogen oder Alkohol schnell zu einer Gefahr ihrer Gesundheit werden kann, deren Folgen sie in Form von schwer einschätzbarer Nüchternheit, Nachwirkungen im Körper oder letztendlich in der Manifestierung einer Sucht nur im geringen Maße selbst beeinflussen oder gar kontrollieren können. 

 


(20.05.2019)

Sekundarschule fördert Vielfalt

 

(Die Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarschule mit ihren Fortbildungszertifikaten)

 

Um Schüler mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Interessen erreichen zu können, haben Lehrkräfte und Pädagogen aus Beverungen die Schulbank gedrückt.

Vielfältigkeit fördern und ihr nicht im Weg stehen, das ist das Ziel einer Fortbildung, an der Lehrer und Pädagogen der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck Beverungen teilgenommen haben.  420 Schüler, die aus der Kernstadt, den Stadtteilen, und aus Ortschaften kommen, die auch in Niedersachsen und Hessen liegen, 45 unterrichtende Lehrer, Schulsozialarbeiterinnen, Hausmeister und Sekretärinnen sowie externe Mitarbeiter prägen den Lebensraum der Schule. „Diese Vielfalt der unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen, Sprachen, Interessen und Leistungsmöglichkeiten der Schüler ist eine echte Bereicherung für unsere Schule, und ich freue mich sehr über das Engagement des Kollegiums, diese Herausforderung anzunehmen“, sagte Schulleiter Klaus Oppermann. Bei der Vergabe der Zertifikate. Die Schulkultur sein gekennzeichnet durch die Anerkennung dieser Vielfalt, verbunden mit der Konzeption von Bildung- und Lernangeboten. Außerdem gehören die Zusammenarbeit mit internen und externen Fachkräften dazu.

„Schulentwicklung muss mir, meinem Unterricht und meinen Schülern etwas bringen“, habe der Schulleiter während des Projekts im Kollegium gehört. Verschiedenheit, Inklusion und Integration seien Themen, die in der Wahrnehmung der Lehrkräfte eine gewisse Dringlichkeit aufweisen.

Zu den konkreten Maßnahmen zur „Erneuerung als Schule im Aufbau und als Schule des gemeinsamen Lernens“ gehören unter anderem die Einrichtung von Fördergruppen, Projektarbeit zu den Themen Mobbing und Gewalt, Hilfen bei der Berufswahlorientierung und die Integration von Jugendlichen ohne ausreichende Deutschkenntnisse.

Im Schuljahr 2014/15 hat sich die Sekundarschule dafür entschieden, an dem Fortbildungsprojekt „Vielfalt fördern“ teilzunehmen. Das Projekt zur Schulentwicklung ist aus einer Zusammenarbeit zwischen der Bertelsmann Stiftung und dem Ministerium für Schule und Bildung NRW entstanden. Unterstützt und teilfinanziert wurde es vom Kompetenzteam des Kreises Höxter und der Bezirksregierung Detmold. Im Vordergrund steht dabei die individuelle Förderung von Schülern, die die persönlichen Lernvoraussetzungen und Interessen der Kinder und Jugendlichen berücksichtigt.

 


(02.05.2019)

Buchgeschenke für Sekundarschüler

 

(Die Klasse 5c mit ihren Buchgeschenken in der Buchhandlung "Lesbar")

 

Am 23. April war der Welttag des Buches.

Aus diesem Anlass führt die Stiftung Lesen immer eine Aktion zur Leseförderung „Ich schenk dir eine Geschichte“ durch. Bundesweit bekommen in diesem Jahr etwa eine Million Viert- und Fünftklässler den Roman „Der geheime Kontinent“ des Kinderbuchautors THiLO geschenkt. Da der Welttag des Buches dieses Jahr in den Osterferien lag, machte sich die Klasse 5c der Sekundarschule im Dreiländereck gleich nach den Ferien auf den Weg in die Buchhandlung Lesbar, die diese Buchgeschenke sponsert. Und nicht nur das, auch eine Rallye haben die Mitarbeiter der Buchhandlung für die Schülerinnen und Schüler organisiert. Diese nahmen das Angebot begeistert an und suchten rund um den Marktplatz von Beverungen nach den Lösungen.

An dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank an die Buchhandlung Lesbar.

 


(19.04.2019)

Projekt im 6. Jahrgang zum Thema "Gewaltprävention"

 

(Die Schülerinnen und Schüler der 6b diskutieren über Alltagssituationen)

 

In der letzten Woche vor den Osterferien fand im sechsten Jahrgang dazu ein gemeinsames Projekt zwischen der Schulsozialarbeit und der Polizei Höxter statt. In acht Schulstunden beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen, der Schulsozialarbeiterin Freya Gittel und dem Kriminalhaupt-kommissar Gilbert Schulte intensiv mit dem Thema ‚Gewalt’. Abwechslungsreich wurde der Tag mit einzelnen Vorträgen, Übungen, Reflexionen und Spielen gestaltet.

Den Einstieg bildete eine Abfrage darüber, ob die Schülerinnen und Schüler schon einmal Gewalt wahrgenommen oder sogar direkt erlebt haben. Durch anschließende Impuls-karten, auf denen weitere Alltagssituationen standen, wurden alle zum Mitdenken und Diskutieren angeregt.

Kriminalhauptkommissar Gilbert Schulte von der Polizei Höxter, Abteilung Vorbeugung, stand im zweiten Teil zunächst einmal für thematische Fragen zur Verfügung. An-schließend erarbeitete er mit der jeweiligen Klasse die vier Arten von Gewalt:

-       Gewalt gegen Gefühle, Seele, Psyche

-       Gewalt gegen den Körper

-       Gewalt gegen Sachen

-       Gewalt gegen Tiere

 

In sehr anschaulicher Weise und mit Beispielen aus dem Schüleralltag erläuterte er, wie Gewalt rechtlich unterschieden wird, ab wann strafrechtlich Personen zur Verantwortung gezogen werden können und wie Gewalt verhindert werden kann.

Im letzten Teil des Projekttages ging es darum, das bisher erlernte Wissen anzuwenden und zu vertiefen. Alle Schülerinnen und Schüler sollten selbst erlebte Konfliktgeschichten sammeln, sich in Rollen hineinversetzen und anschließend gemeinsam eine Lösung finden.

Alle Schülerinnen und Schüler nahmen interessiert und motiviert teil, so dass das diesjährige Projekt an der Sekundarschule im Dreiländereck einmal wieder ein voller Erfolg war.

 


(07.04.2019)

Netbag schätzt vor Gefahren im Internet

 

(Die Klasse 8a sammelt Schlagworte zum Thema "Medien und Glück")

 

Im Rahmen einer Schulung machten sich deshalb Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck mit geschulten Moderatoren und dem Projekt „Netbag“ auf den Weg, Jugendliche im achten Jahrgang über eine Online-Sucht aufzuklären.

Am Anfang musste zunächst einmal erläutert werden, inwieweit die unterschiedlichen Medien und Begriffe der Medienwelt den Schülerinnen und Schülern bekannt sind. Auch stand das allseits verwendete Handy auf dem Prüfstand und dessen Einsatz wurde hinterfragt. Schließlich wurden detailliert die Schritte von der Verwendung eines Mediums bis hin zur Sucht gemeinsam beschrieben, definiert und Beispiele sowie die eigenen Erfahrungen damit besprochen.

Die bereits in den letzten Jahren durchgeführte Schulung war auch dieses Mal wieder ein voller Erfolg. Die Jugendlichen fühlten sich sofort angesprochen und waren sehr motiviert – berichteten die Klassenlehrerinnen Corina Anke (Klasse 8a) und Monika Giese (Klasse 8c). Die Arbeit mit und an den modernen Medien führte bei allen Schülerinnen und Schülern zu einer Bewusstmachung über den unkontrollierten Konsum und den Missbrauch. Es bleibt nun zu hoffen, dass dieses Bewusstsein im zukünftigen jugendlichen Handeln berücksichtigt wird.

 


(31.03.2019)

Besonderer Schülerbeitrag aus dem 8. Jahrgang

 

 

Ich höre Syrien - meine Augen geschlossen.

Der Wind weht.

Die Feuer verlöschen.

Die Bomben fallen.

Die Schüsse knallen.

Ich höre Syrien – meine Augen geschlossen.

 

Ich höre Syrien – meine Augen geschlossen.

Ich spüre die Angst.

Ich höre die Schreie.

Die spüre die Nervosität.

Ich merke die Wut.

Ich höre Syrien – meine Augen geschlossen.

 

Ich höre Syrien – meine Augen geschlossen.

Die Stadt zerstört.

Menschen fliehen aus Angst

ihr eigenes Leben zu verlieren.

Woran die Schlepper verdienen,

indem sie die Leute hintergehen.

Ich höre Syrien – die Augen geschlossen.

 

Ich höre Syrien – meine Augen geschlossen.

Ich sehe keine Zukunft

in den Trümmern der Stadt.

Ich sehne mich in den Frieden,

in ein neues Land.

 

Ich höre Syrien – meine Augen geschlossen.

 

Sham Ghazi (Kl. 8a) hat im Deutschunterricht dieses Gedicht verfasst. Die Aufgabe war es, ein Parallelgedicht  zu dem Gedicht  "Vergnügen" von Bertolt Brecht zu schreiben. Dabei konnte das Thema frei gewählt werden. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse haben zum Beispiel zu den Themen "Alltäglichkeiten", "Traurigkeiten" oder "Ängstlichkeiten" gearbeitet.

Das obige Gedicht hat bewusst keinen Titel, da die Schülerin all die Eindrücke, Bilder und Gefühle noch nicht einem Thema zuordnen kann.

 


(27.03.2019)

Eindringliche Bilder, die Emotionen wecken sollen

Der "CRASH KURS NRW" - ein Projekt der Polizei zur Prävention von Verkehrsunfällen war am 21. März zu Gast im Schulzentrum Beverungen.

 

 

Unfälle im Straßenverkehr passieren nicht einfach, sie werden verursacht. So lässt sich in einem Satz zusammenfassen, was 140 Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Verbundschule und der EF-Kurse des Gymnasiums bei der Veranstaltung am letzten Donnerstag erfahren konnten. Alkohol und andere Drogen, riskante Überholmanöver, Selbstüberschätzung, Ablenkung und Handynutzung ohne Freisprecheinrichtung sind nur einige Ursachen für schwere Verkehrsunfälle.

Dem jugendlichen Publikum wurden Unfälle aus der Region, bei denen junge Erwachsene schwer verletzt oder getötet wurden, in eindrücklichen Bildern nahe gebracht. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr, Rettungssanitäter und Notfallseelsorger berichteten sehr persönlich von ihren tragischen Erfahrungen. Die emotionale Betroffenheit, die dadurch ausgelöst wurde, konnte man spüren und von den nachdenklichen Gesichtern der Schülerinnen und Schüler ablesen.

In diesem Sinne war es eine gelungene Veranstaltung, die zum achten Mal in der Aula des Gymnasiums stattfand. So lautete auch das Resümée von Thomas Kruse, dem Verkehrssicherheitsberater der Polizei Bad Driburg, der die Veranstaltung moderierte.

Bei schweren Verkehrsunfällen sind Jugendliche und junge Erwachsene leider nach wie vor überproportional häufig beteiligt. Allerdings ist seit einigen Jahren eine leicht rückläufige Tendenz zu beobachten. Möglicherweise hat das Projekt "CRASH KURS NRW" hier einen kleinen Beitrag geleistet. Das wäre das beste Dankeschön für das Engagement aller Mitwirkenden.

 


(26.03.2019)

Blumen werden in Buchenwald niedergelegt

 

Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck setzten sich an drei Tagen mit den Geschehnissen in Buchenwald und Weimar auseinander.

 

(Klasse 10d/e mit Klassenlehrerin Karolin Kronhoff)

 

Die im Schulprogramm verankerte Fahrt ermöglicht das Lernen mit nahezu allen Sinnen, regt zum Nachdenken an und trägt damit zur Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen bei – davon sind Anita Bollmann (didaktische Leitung) und Judith Hüsken (Projektleitung) überzeugt.

Durch den Geschichts-, Religions- und/oder Politikunterricht wurden die Schülerinnen und Schüler intensiv auf die Bildungsfahrt vorbereitet. Unter der Leitung von pädagogisch geschulten Betreuern wurden Führungen über das Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers, ein Museumsbesuch, die Mitarbeit in der Restaurationswerkstatt und Gruppenarbeiten durchgeführt, wodurch eine gezielte thematische Auseinandersetzung rund um Buchenwald gewährleistet war.

Während eines 1,5-stündigen Stadtrundgangs in Weimar, der Stadt der „Dichter und Denker“ und zugleich dem Lieblingsort von Adolf Hitler, erkannten die Jugendlichen an einem Nachmittag die zentrale Rolle der Stadt im Nationalsozialismus.

Selbstverständlich und mit großem Interesse arbeiteten die Schülerinnen und Schüler an jeweils zwei Abenden an Projektthemen weiter. Diese wurden eigenständig und nach eigenen Interessen gewählt und aufbereitet.

Um schließlich würdig von dem Ort, an dem grausame NS-Verbrechen stattfanden, Abschied zu nehmen, legten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer symbolisch Blumen zum Gedenken an die in diesem Lager umgekommenen Menschen nieder.

Die Projektarbeiten, die bereits während der Gedenkstättenfahrt entstanden sind,  werden in den nächsten Schulwochen im Unterricht und zu Hause von den Schülerinnen und Schülern vervollständigt, so dass sie voraussichtlich im April als gemeinsame Ausstellung in der Beverunger Sekundarschule allen Interessierten präsentiert werden können.

 

(Klasse 10b mit Klassenlehrerin Vanessa Koslowski (links) und Projektleiterin Judith Hüsken (rechts))

 


(16.03.2019)

Schülerinnen und Schüler nehmen am bundesweitern Schülerwettbewerb teil

 

 

(Acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben unter der Leitung von Lehrerin Lisa Groß am Wettbewerb teilgenommen.)

 

 

Auch in diesem Jahr haben sich motivierte Schülerinnen und Schüler der Herausforderung der Erstellung einer Präsentation zu einem freigewählten naturwissenschaftlichen Alltagsphänomen gestellt, um am Wettbewerb Jugend präsentiert teilzunehmen.

Seit dem Sommer haben sich die Lernenden in der Jugend präsentiert-AG unter der Leitung ihrer Lehrerin Lisa Groß mit Präsentationstechniken und dem passenden Medieneinsatz beschäftigt und wuchsen im Laufe des Halbjahres über sich selbst hinaus. Höhepunkt war die Besprechung und Verfeinerung der eigenen Präsentationen, welche von den Jugendlichen eigenständig ausgearbeitet und medial gestaltet wurden. Dieses Jahr haben die Schülerinnen und Schüler jeweils zu zweit eine Präsentation eingereicht.

Lilly Rasche und Anna Welling beschäftigten sich mit der Frage, wie die Bäume Sauerstoff produzieren, nachdem sie sich über die schlechte Luft in Bus und Klassenräumen beschwert hatten. Sie fragten sich, wo denn eigentlich der Sauerstoff herkäme und waren sich am Ende einig, dass einfach mehr Grün in Räume und Fahrzeuge gehöre, um die Luft zu verbessern. Der Frage, ob Katzen nur schwarz-weiß sehen können, gingen Leonie Billau und Alina Blume auf den Grund. Beide sind engagierte Katzenbesitzerinnen und wollten die Welt aus Sicht ihrer Vierbeiner einmal näher erkunden. Wieso es nicht jeden Tag Sommer bei uns in Deutschland sein kann, fragten sich Nicole Joschko und Marie Perlik. Und entdeckten dabei, dass Jahreszeiten alles andere als willkürliche Zeitabschnitte des Jahres sind. Das vierte Team, bestehend aus Kilian Koslowski und Moritz Nostitz, hat bereits Jugend-präsentiert-Erfahrung. Im letzten Jahr nahmen beide erfolgreich am Wettbewerb teil und wollten dieses Jahr gemeinsam um den Einzug in die nächste Runde kämpfen. In ihrer Präsentation erklären sie die Funktionsweise einer Lavalampe und stellen diese mit Hilfe eines Modelles nach.

Alle vier Teams haben tolle Arbeit geleistet und können stolz auf ihre Ergebnisse sein, auch wenn es dieses Mal nicht für einen Einzug in die Qualifikationsrunde bei Jugend präsentiert gereicht hat. Als Schulgemeinschaft möchten wir trotzdem unsere Glückwünsche zur Teilnahme am Wettbewerb ausdrücken und hoffen, dass ihr mit viel Elan und neuen Ideen in die nächste Wettbewerbsrunde ab November startet.

 


(08.03.2019)

Brückenbauer präsentieren ihre Modelle

 

 

Seit dem September 2018 hat die Sekundarschule Beverungen die Qualifikation zum Betrieb einer Lernwerkstatt. Diese wird von der Lehrerin Heike Meyer betreut. In der Lernwerkstatt dürfen Kinder selbstständig und lebendig Entdecken und Ausprobieren. Naturwissenschaftliche Phänomene werden hier von Kindern hautnah erlebt und sind mehr als langweilige Theorie. Selbstbestimmend und eigenverantwortlich bearbeiten die Schüler dort naturwissenschaftliche Phänomene. Durch selbst entwickelte Lösungsansätze nähern sie sich komplexen Problemen an. Dass es dabei auch hin und wieder Rückschläge gibt, stört die Forscher nicht. Im Gegenteil, durch kleinere Misserfolge werden sie angestachelt, es beim nächsten Versuch besser zu machen.
Jetzt befassten sich die Schüler mit dem komplexen Thema Brückenbau. Nach kurzer Einführung über Statik und Bauweise von Brücken wurde mit viel Motivation und Ehrgeiz begonnen, selbst Brücken zu konstruieren und bauen. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Wahl, die alte oder neue Weserbrücke möglichst originalgetreu nachzubauen. Es wurde mit verschiedenartigen Materialien gesägt, geschraubt und geklebt. Jeder Gruppe war es freigestellt, welche Materialien sie verwenden. Die größte Schwierigkeit war es, zwei gleich große Bögen möglichst parallel anzuordnen. War dies geschafft, wurde viel Energie in die Zugabe von kleinen unterschiedlichen Details verwendet. Am Ende sind 5 sehenswerte Modelle entstanden.
Die Schüler waren sehr aufgeregt, als sie erfuhren, dass ihre Modelle jetzt im Beverunger Rathaus ausgestellt würden. Im Rahmen einer kleinen Vernissage mit Schulleiter Klaus Oppermann, Fachlehrerin Heike Meyer und Bürgermeister Hubertus Grimm stellten die „Brückenbauer“ jetzt ihre Modelle vor. Bürgermeister Hubertus Grimm lobte die Kreativität der Schüler und zeigte sich beeindruckt von den selbstgebauten Brücken.

(Artikel ist in der Beverunger Rundschau erschienen.)

 


(09.02.2019)

Farbige und profilierte Vertreterin verabschiedet sich in den Ruhestand!

 

Maria Schmidtke (links) und Brigitte Preuß (rechts)

 

Im Rahmen einer Feierstunde hat Schulleiter Klaus Oppermann die Kollegin Maria Schmidtke verabschiedet. Sie kam 1979 an die damalige Realschule als Realschullehrerin und verbrachte an der Schule fast 40 Jahre.
Dass die Pädagogik kein starres Element ist, haben ihr die vielen Jahre im Schuldienst gezeigt. Nicht nur in der sich ändernden Gesellschaft, sondern auch in der veränderten Schullandschaft durfte sie daher in ihrer Dienstzeit viele verschiedene Richtungen miterleben und mitgestalten. So danke Schulleiter Oppermann ihr für die jahrelange Treue, ihre Loyalität und den großen Einsatz, den sie in all den Jahren für die Schulgemeinschaft erbracht hat.
Ein besonderer Dank ging an Brigitte Preuß, die dafür gesorgt hatte, dass der Lehrerchor für Maria Schmidtke ein eigens zu diesem Anlass getextetes Lied singen konnte.
Mit einem weinenden Auge verliert nun die Schulgemeinde der Sekundarschule ein engagiertes „Urgestein“, andererseits freut sie sich für Maria Schmidkte über ihren wohl verdienten Ruhestand und wünscht ihr und ihrer Familie für die Zukunft alles Gute.

 


(07.02.2019)

Theatergruppen holen weihnachtliche Stücke nach

Die eigentlich für die Vorweihnachtszeit geplanten Theaterstücke wurden aus Krankheitsgründen im Februar aufgeführt.

 

Theatergruppe 5/6

Titel des Stücks: "Was wäre wenn..." 

 

Theatergruppe 9

Titel des Stücks: "Weihnachtsmann sucht Weihnachtsfrau"

 


(06.02.2019)

Jahrgangsübergreifender Wandertag

 

Die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs sowie der Klasse 5a besuchten gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern an einem Vormittag die Beverunger Eisbahn.

 

 


(29.01.2019)

Gedenkfeier

 

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus, der von Roman Herzog 1996 initiiert wurde, veranstalteten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 sowie die Mitglieder der Schülervretretung eine Gedenkfeier.

 

 


(18.12.2018)

Sekundarschule im Drei-Länder-Eck spendet 1200 Euro

 

 

Bei einem Tag der offenen Tür und beim Elternsprechtag, da laufen an einer Schule schnell mal einige Hundert Menschen herum. „So ein großes Publikum – da lässt sich doch was draus machen“, dachten sich Schüler und Lehrer der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck und stellten eine Benefizaktion auf die Beine. Dabei kam eine stolze Summe von 1.200 Euro zusammen, wovon ein Großteil an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter gespendet wird.

 

Los ging es mit dem Plätzchenverkauf beim Elternsprechtag in November. Da gingen die Kokosmakronen und die Erdnuss-Cookies hübsch verpackt in kleinen Tüten weg wie warme Semmeln. Bergeweise Kekse hatten die Klassen 6b und 8a im Vorfeld an einem freien Nachmittag gebacken.„Wir haben altbewährte Rezepte aus dem Hauswirtschaftsunterricht genommen und an die 40 Bleche gebacken“, erzählt Lehrerin Judith Hüsken. Wegen des großen Erfolgs machten sie beim Tag der offenen Tür gleich weiter mit ihrer beliebten Weihnachtsbäckerei. „Weil die Plätzchen so lecker waren, haben wir die sogar Zuhause schon nachgebacken“, verrät Gent Latifi aus der 8a, der ebenfalls bei der freiwilligen Aktion mitgemacht hat.

 

Sechstklässler stellten für den Tag der offenen Tür eine Tombola zusammen. Die Gewinne besorgten sie vorher in den Beverunger Geschäften. „Da waren tolle Sache dabei: Selfie-Sticks, Ohrringe vom Juwelier, eine Kugelbahn, T-Shirts, Regenschirme und sogar ein Mixer“, erinnern sich Ayleen Weidner und Joel Böker (beide 6b).An die 1.200 Lose hat ihre Klasse verkaufen können. „Die Lose waren in Nullkommanichts weg“, erinnert sich die didaktische Leiterin Anita Bollmann. In der Pausenhalle gab es beim Tag der offenen Tür sogar einen kleinen Weihnachtsmarkt – und sämtliche Waren an den Ständen stammten von den Schülern. „Da sind in den Klassen Adventsgestecke und -kränze, aber auch Krippen oder Kissen hergestellt worden“, berichtet Anita Bollmann. Eine Klasse mit besonders vielen verschiedenen Nationalitäten brachte ein kleines Kochbüchlein mit internationalen Rezepten heraus – und Kostproben der Gerichte gab es beim Tag der offenen Tür ebenfalls.

 

Unterm Strich kamen durch die Aktion der Beverunger Sekundarschüler 1.200 Euro zusammen. Davon gehen 700 Euro an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter, weitere 500 Euro kommen der Radio Hochstift-Aktion „Lichtblicke“ zugute, die in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag begeht. „Ich finde es toll, dass wir etwas für Familien in Not tun können“, sagt Jana Menger (8a). Dem können sich auch die anderen fleißigen Schüler der Sekundarschule wohl nur anschließen.

 

Die Klasse 5a verkaufte selbstgebastelte Adventskränze

 

Reges Treiben bei der Tombola im Eingangsbereich

 


(09.12.2018)

Lesen kann jeder, tut gut und macht Spaß (Vorlesewettbewerb im Jg. 6)

 

Wie schon in den vergangenen Jahren traten auch in diesem Jahr kurz vor den Weihnachtsferien die Klassensieger des Jahrgangs sechs der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck zum Vorlesewettbewerb an, um die Qualifikation zum Kreisentscheid zu erlangen. 
 
Lesen nimmt in der schulischen Bildung an der Sekundarschule im Dreiländereck einen zentralen Platz ein. Nur wer liest, kann verstehen, denn Lesen ist die Grundlage aller Bildung. Im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs stehen dabei Lesefreude und -motivation. 
 
Dieser Wettbewerb ist an der Schule fest in den Deutschunterricht eingebunden. In den Wochen zuvor haben alle Schülerinnen und Schüler aus selbst gewählten Büchern im Deutschunterricht vorgelesen. Die zwei besten Vorleser wurden in jeder Klasse vorab einvernehmlich ermittelt und kamen anschließend zusammen, um vor einer Jury vorzulesen, die den Schulsieger ermittelte. 
 
Organisiert wurde die Vorbereitung und Durchführung des schulinternen Vergleichs am vergangenen Freitag durch die Deutschlehrerinnen der teilnehmenden Klassen (Helga Eßmann, Anita Bollmann und Alexandra Villmer). Zusammen mit dem Schulleiter Klaus Oppermann bildeten sie zugleich auch die fachkundige Jury.   
 
Lemisa Ahmetovic (6c), Lea Rosen (6a), Devin Flöttmann (6b), Christoph Ringes (6a), Tim Sievers (6c) und Ayleen Weidner (6b) hatten die Aufgabe zu meistern, den Zuhörerinnen und Zuhörern ihr aktuelles Lieblingsbuch kurz vorzustellen und dann drei Minuten lang aus ihm vorzulesen. Erschwert wurde die Aufgabe noch dadurch, dass jedes Kind zusätzlich einen vorher nicht bekannten Fremdtext vorlesen musste.
 

Nicht allen fiel es leicht, vor dem großen Publikum im Musikraum der Schule frei zu sprechen. Die Absicht jedoch, das aktive Zuhören zu lernen und die Konzentrationsfähigkeit zu steigern, konnte voll erreicht werden. Die teilnehmenden Kinder festigten durch die Teilnahme am Wettbewerb ihre soziale und sprachliche Kompetenz. Ihr Textverständnis, die Eigenständigkeit und die Medienkompetenz wurden durch die selbständige Buchauswahl und die intensive Vorbereitung erweitert. Das Sprechen vor Publikum förderte zudem das Selbstbewusstsein, die Präsenz und die Kommunikationsfähigkeit aller Teilnehmer.

 

Ayleen Weidner aus der 6b wurde schließlich als Beste von Schulleiter Klaus Oppermann ausgezeichnet und wird die Sekundarschule im Dreiländereck auf Kreisebene vertreten. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuten sich abschließend über einen Nikolaus, Buchgutscheine und viel Lob und Anerkennung.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Die Sieger des Vorlesewettbewerbs der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck vor ihren stolzen Klassenkammeraden: Devin Flöttmann (3. Platz), Lea Rosen (4. Platz), Lemisa Ahmetovic (2. Platz), Ayleen Weidner (1. Platz), Christoph Ringes (4. Platz), Tim Sievers (4. Platz) (v.l.n.r.)

 


(09.12.2018)

Die Klasse 6b möchte sich mit ihren Klassenlehrerinnen bei allen Beverunger und Lauenförder Unternehmen, Banken und Geschäften bedanken!!

 

Das Projekt „Tombola“ war beim diesjährigen Tag der offenen Tür an der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck ein voller Erfolg!

Mit viel Eifer und Ausdauer hat die Klasse 6b sehr viele Geschäfte, Unternehmen und Banken in Beverungen und Lauenförde besucht und um Spenden gebeten. Die Resonanz war überwältigend!!  Rund 500 Preise konnten am 24.11.2018 beim Tag der offenen Tür verlost werden. Alle Lose waren innerhalb kürzester Zeit verkauft, was der Klasse sehr viel Spaß bereitet hat.

Der Erlös wird zum einen an den ambulanten Hospizdienst (Kreis Höxter und Paderborn) und an die Aktion „Lichtblicke“ gespendet. Die andere Hälfte kommt den Schülerinnen und Schüler an der Sekundarschule zu Gute.

Wir möchten uns daher nochmals bei bei den nachfolgenden Unternehmen, Banken und Geschäften für die Unterstützung bedanken und wünschen weiterhin eine schöne besinnliche Adventszeit:

 

Elektro Kanand, Meister, Weische, Sport Dietrich, Büro 2000, Euronics, Magda-Frisuren, Beverunger Baumarkt, Zahnarzt Lück, Zarnitz, Goldschmiede, Autohaus Benkel, Autohaus Vössing, Stadtmühle, Sparkasse, Volksbank Paderborn-Höxter eG, Raiffeisen, Grünes Warenhaus, REWE Beverungen, Angelikas Teeladen, TUI Reisecenter,   Frauenlifestyle, REWE Lauenförde, Interpane, Volksbank Lauenförde, Tankstelle Rickmeyer (Lauenförde), Getränkemarkt Lauenförde, Getränke Paradies, Solarteam, Haarstudio Brecht, Premio, Frau  Wolle, Binzeckt, Koch, Angel Domäne, Vodafone, Q1 - Tankstelle, Apotheke St. Georg, Fleischerei Groppe, Caritas, Dietrich & Sohn, HS Trockenbau, ESSO, Mahrenholz, Autohaus Seibert, Seniorenheim, Goldfachmann, Optik Dahms, LESBAR, Bioladen: Ringelblume, Schübeler, Celik Market, Deutsche Post  (Wesercenter), Mühlenapotheke (Wesercenter), Vaillant, Fleischerei Knipping, Burgwächter (ABUS), Bevertor Apotheke, Autohaus Menger, Elektro Spieker, Provinzial, Hotel Stadt Bremen, Gesundheitszentrum

 


(02.12.2018)

"So bunt sind wir!" - Die Schülerinnen und Schüler stellen ihre Ergebnisse der Projekttage am Tag der offenen Tür vor.

 

 (So bunt sind wir - Gestaltete Pausenhofwand mit dem Motto der Projekttage.)

 

Nach eigenen Interessen arbeiteten die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck drei Tage lang in ihren Klassen. Die Ergebnisse wurden am Samstag, dem 24.11.2018, im Rahmen des Tages der offenen Tür präsentiert.

20 unterschiedliche Klassen starteten am Mittwoch gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern die 3-tägige Projektarbeit. Vom starren Zeitraster wurde sich dabei gelöst und im Fokus der Projekttage stand die Arbeit am selbst ausgewählten Thema mit dem Ziel, etwas am Tag der offenen Tür zu präsentieren.

Künstlerisch und kreativ gestalteten beispielsweise einige Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs sowohl die Pausenhalle und die Flure der Sekundarschule, so dass nach 3 Tagen Arbeit auf den eigenen Knien oder auf der Leiter direkt Ergebnisse sichtbar waren. Auch wurden tatkräftig Bänke aus Holzpaletten für die Schule gebaut und angestrichen, welche am Tag der offenen Tür direkt als Sitzgelegenheit genutzt wurden.  

Dass einige Schülerinnen und Schüler wahre Graffiti-Künstler sind, stellte die Klasse 9a unter Beweis. Ein bisher noch weißer Pausenhofbereich besitzt nun nicht nur einzelne Symbole, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler der Schule identifizieren können, sondern auch noch das farblich gestaltete Motto der Projekttage.

Wie bunt nicht nur eine Schule, sondern auch eine Klasse ist, präsentierte die 6a, indem sie sich unterschiedlichen Nationalitäten der Kinder zum Thema gemacht hat. So stellten alle nach kurzer Zeit fest, dass nicht jeder Weihnachten feiert und dass damit auch die Essgewohnheiten in vielen Herkunftsländern unterschiedlich sind. Diese Erkenntnisse hielt die Klasse unter anderem in Form eines Kochbuches fest, welches beim Tag der offenen Tür käuflich erworben werden konnte.

Die verschiedenen kreativen und handwerklichen Arbeitsergebnisse aus einer Upcycling-Werkstatt, einer Kartoffelbaum GmbH und aus dem Projekt „Spiele aus aller Welt“ wurden von den Schülerinnen und Schüler der Klassen und 5a, 6c, 7c präsentiert. So gab es am Samstag beispielsweise selbstgenähte Kuscheltiere und gebastelte Krippen zu kaufen. Auch an kleinere Geschwisterkinder und Grundschulkinder wurde gedacht, die sich an der Sekundarschule durch das Spielen von nachgebauten Gesellschaftspielen wohlfühlen sollten.

Damit auch zukünftig in den Pausen ein abwechslungsreiches Sportprogramm  den Schülerinnen und Schülern an der Sekundarschule geboten werden kann, wurden zusätzlich innerhalb der 3 Projekttage einige Sporthelfer ausgebildet. Diese werden künftig den Pausensport für ihre Mitschüler eigenständig abwechslungsreich planen und durchführen.

Wie glücklich die Schülerinnen und Schüler an der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck sind und was sie dazu benötigen, hat die Klasse 5b erarbeitet. Durch das Auslegen von verschiedenen Symbolen oder durch ein individuell gestaltetes Glücksbuch präsentierten die Kinder ihre Arbeitsergebnisse allen Besucherinnen und Besuchern. Dass aber auch Themen  wie „Rassismus“ in der heutigen Gesellschaft von wichtiger Bedeutung sind, wurde von der Klasse 9a zum Ausdruck gebracht. Sie beschäftigte sich ganz intensiv mit den Fragen „Was ist Gewalt und Toleranz?“ und „Was ist dir in deinem Leben wichtig?“. Neben der Auseinandersetzung mit Texten und Vorträgen wurden auch einzelne Übungen mit den Jugendlichen durchgeführt.

Tatkräftig und kommunikativ begab sich die 6b auf die Straßen von Beverungen. Sie besuchten einheimische Unternehmen, um Spenden für eine Tombola zu sammeln, so dass schließlich mehr als 400 Preise gewonnen werden konnten.

Damit beim Tag der offenen Tür auch für das leibliche Wohl gesorgt war, wurden von einzelnen Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgängen sechs, acht und zehn im Vorfeld Plätzchen und Kuchen gebacken, Getränke besorgt, Kaffee gekocht und einzelne Schulbereiche weihnachtlich dekoriert. Durch eine Informationsveranstaltung in der Mensa und durch Schulführungen erhielten alle Besucher einen weiteren zusätzlichen Einblick in die Arbeit an der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck.

 

 

 (Eine glückliche Klasse 5b - So glücklich und zufrieden kann eine Klasse sein)

 

 (Bänkebau des 10. Jahrgangs - Erstes Probesitzen auf der selbstgebauten Bank)

 

 (Projekt "Sporthelfer" - Die neuen Sporthelfer können ihren Dienst beginnen)

 

 (Eine Klasse (6b) mit unterschiedlichen Nationen - Präsentationen aus verschiedenen Nationen)

 


(09.11.2018)

80 Jahre Reichsprogramnacht - Gemeinsame Veranstaltung von der Sekundarschule und dem Gymnasium

 

 

Vor achtzig Jahren, am 9. November 1938, brannten in Deutschland die Synagogen, das Inventar wurde verbrannt, die sakralen Gegenstände geschändet, doch nicht nur das: Jüdische Häuser und Geschäfte wurden an diesem Abend geplündert, jüdische Mitbürger schikaniert, misshandelt und einige sogar getötet, viele Juden kamen für Wochen ins Konzentrationslager.

 

Zum Gedenken an diese Ereignisse organisierten die Sekundarschule sowie das Gymnasium Beverungen gemeinsam eine Veranstaltung für die zehnten Klassen der Schulen, die aus zwei Teilen besteht:
a) Vier Lernstationen „80 Jahre Reichpogromnacht“, die aus folgenden Teilen bestehen:
- Das Attentat auf den Gesandten Ernst vom Rath in Paris und seine Hintergründe (Erarbeitet vom Gymnasium Beverungen)
- Der Attentäter Herschel Grynszpan (Erarbeitet von der Sekundarschule Beverungen)
- Die „Reichspogromnacht“ reichsweit als Teil der Ausgrenzung der Juden (Erarbeitet vom Gymnasium Beverungen)
- Die „Reichspogromnacht“ in Beverungen (Erarbeitet von der Sekundarschule Beverungen)
b) Ausstellung „Steine erzählen Geschichte(n) Der jüdische Friedhof in Beverungen“ als interdisziplinäres Projekt (Geschichte, Kunst) des Gymnasiums Beverungen

 


(12.10.2018)

Impressionen:

Betriebspraktikum Klasse 10d (01.10. - 12.10.2018)

 

 

 

 

 

 


(09.10.2018)

 

Längjähriger Mitarbeiter geht in den Ruhestand!

Herr Manfred Pache, der viele Jahre an der Sekundarschule im Dreiländereck als Berufseinstiegsbegleiter tätig war, wird verabschiedet!

(v.l.n.r.) Klaus Oppermann (Schulleiter), Manfred Pache (Berufseinsteigsbegleiter) und Hubertus Grimm (Bürgermeister)

 


(03.10.2018)

Impressionen:

Potentialanalyse im Jahrgang 8 am 01. und 02.10.2018

 

 

 

 

 

 


(21.9.2018)

Kooperation zwischen der Sekundarschule im Dreiländereck (Sowi-Kurs Jg. 10) und der Polizei

 

 

 


(21.9.2018)

Impressionen:

Abschlussfahrt des 10. Jahrgangs nach Dahme (17.09. - 21.09.2018)

 

 

 

 

 

 


(7.9.2018)

Das Schülersprecherteam im Schuljahr 2018/2019 ist gewählt:

(v.l.n.r.) Annette Hennemann (SV-Lehrerin), Lea Bönnighausen (Schülersprecherin, Kl. 10a), Len Marunde (Schülersprecher, Kl. 10a) und Stefan Heidemann (SV-Lehrer)

 


 

(29.8.2018)

Ein herzliches "Willkommen" den neuen Fünftklässlern

 

Klasse 5a

 

Klasse 5b

 

Klasse 5c

 

Vertretungspläne

(22.12.2017)

Ein Online-Abruf der Vertretungspläne durch die Eltern und Schüler ist jetzt per App und Internet (https://www.dsbmobile.de) möglich! Die erforderliche Benutzerkennung und das zugehörige Passwort sind bei der Klassenleitung zu erfragen.

Der jeweils aktuelle Vertretungsplan wird zudem auf den digitalen "Schwarzen Brettern" angezeigt.

Diese befinden sich im Aufenthaltsbereich (Gebäude 1), in der Pausenhalle (Gebäude 2) und in der Mensa der Schule.

 

Die generelle Regelung, das Vertretungskonzept, finden Sie hier.

 

Pressearchiv

2017-09-29 Besuch Schulbauernhof (Beverunger Rundschau)

2017-06-11 Ausstellungseröffnung "Buchenwald" (Beverunger Rundschau)

2017-05-28 Studierende unterrichten Hauswirtschaft (Beverunger Rundschau)

2017-03-20 Englischkurs mit Zertifikat (Beverunger Rundschau)

2017-02-12 Aufführung "Die kleine Hexe" (Beverunger Rundschau)

2017-02-08 Schulbesuch der Regierungspräsidentin (Beverunger Rundschau)

2016-11-23 Schnuppertage Grundschüler (Beverunger Rundschau)

2016-11-11 Tag der offenen Tür - Ankündigung (Beverunger Rundschau)

2016-11-02 Dresdenfahrt 10a und 10b (Beverunger Rundschau)

2016-09-04 Suchtpräventions-Veranstaltung mit "Stolle" (Beverunger Rundschau)

2016-09-11 Außergewöhnliche Unterrichtsreihe (Beverunger Rundschau)

2016-08-31 Neue Fünftklässler werden begrüßt (Beverunger Rundschau)

2016-07-10 Verabschiedung verdienter Lehrkräfte (Beverunger Rundschau)

2016-07-07 88 Absolventen verlassen die Schule (Beverunger Rundschau)

2016-07-01 Nachhaltige Ernährung (Neue Westfälische)

2016-06-28 Nachhaltige Ernährung (Beverunger Rundschau)

2016-06-20 Ausstellung zu Naziverbrechen (Beverunger Rundschau)

2016-06-08 Gesundheit spannend erleben (Beverunger Rundschau)

2016-05-28 Benefizlauf (Beverunger Rundschau)

2016-05-25 telc-Prüfung Zertifikatsübergabe (Neue Westfälische)

2016-05-13 Mit Berufsorientierung auf Erfolgskurs (Beverunger Rundschau)

2016-04-06 SV-Turnier der Klassen 8-10 (D-today)

2015-12-09 Exkursion von Schülerinnen zur Berufswahlvorbereitung bei Benteler in Paderborn (D-today)

2015-12-09 Schüler sammeln für Flüchtlingskinder (D-today)

2015-11-04 Tag der offenen Tür am 28.11.2015 - Ankündigung (D-today)

2015-11-01 Klassenfahrt 10a Eastbourne (D-today)

2015-10-29 Veranstaltung "Energiewende" (D-today)

2015-06-28 Dank an Sponsoren des Schulfestes (D-today)

2015-06-24 Ausgabe der Abschlusszeugnisse (D-today)

2015-06-24 Schulfest an der Sekundarschule (D-today)

2015-06-21 Projektwoche -mit Fotostrecke- (D-today)

2015-06-15 Super Chancen bei der Ausbildungsmesse (D-today)

2015-06-05 Sekundarschüler beim 9. Benefizlauf (D-today)

2015-06-03 Ankündigung Ausbildungsmesse (D-today)

2015-05-30 9. Beverunger Benefizlauf (D-today)

2015-05-30 9. Beverunger Benefizlauf - Fotostrecke (D-today)

2015-05-30 Projektwoche 2015 (D-today)

2015-04-16 Potenzialanalyse Jahrgang 8 (D-today)

2015-03-26 Buchenwald - Geschichte aus persönlichem Blickwinkel (NW)

2015-03-26 Besuch der 10er in Buchenwald (D-today)

2015-03-15 Festakt "Vielfalt fördern" (WB)

2015-03-15 Festakt "Vielfalt fördern" (NW)

2015-01-14 Mops-Alarm an der Sekundarschule (WB)

2015-01-14 Vorgezogenes Anmeldeverfahren (BR)

2015-01-09 Schüler organisieren Gedenkfeier (D-today)

2015-01-08 Mops-Alarm an der Sekundarschule (NW)

2015-01-07 Theater mit Biss (D-today)

2015-01-07 Vorgezogenes Anmeldeverfahren (D-today)

2014-12-31 Vorlesewettbewerb an der Sekundarschule (NW-Link)

2014-12-31 Vorlesewettbewerb an der Sekundarschule (NW)

2014-12-22 Friedenslicht aus Betlehem (D-today)

2014-12-20 Geschichts- und Kunstunterricht in Corvey (WB)

2014-12-19 Beste Vorleser ermittelt (WB)

2014-12-18 Ehrenamt ein Leben lang (WB)

2014-12-17 Kunst- und Geschichtskurse in Corvey (D-today)

2014-12-17 Ehrenamtspreis der Stadt an Schülervertretung verliehen (D-today)

2014-12-17 Vorlesewettbewerb des sechsten Jahrgangs (D-today)

2014-12-13 Viel los in der Sekundarschule (HX-Kurier)

2014-12-13 Eltern auf Probe (HX-Kurier)

2014-12-01 Flüchtlingsschicksale nahe gebracht (D-today)

2014-11-30 Viel los in der Sekundarschule (D-today)

2014-11-29 Flucht wird nachempfunden (WB)

2014-11-29 Schüler machen sich stark (WB)

2014-11-28 Eltern auf Probe (WB)

2014-11-26 Eltern auf Probe (D-today)

2014-11-25 Eltern auf Probe (NW)

2014-11-26 Schülervertretung macht sich stark (D-today)

2014-11-22 Schülervertretung macht sich stark (NW)

2014-11-18 Infoabend zur Sekundarschule (NW)

2014-11-18 Sekundarschule stellt sich vor (WB)

2014-11-17 Mit Klischees aufräumen (NW)

2014-11-15 Menschen wie du und ich (WB)

2014-11-14 Infoabend für Schüler und Eltern (D-today, BR)

2014-10-01 Es fehlen Sonderpädagogen (NW)

2014-10-01 Inklusion nicht zum Nulltarif (WB)

2014-09-26 Hilfe für den Einstieg in den Beruf (NW)

2014-09-25 Fit für das Berufsleben (WB)

2014-09-13 Berufseinstiegsbegleitung (D-today)

2014-09-01 Erste Ausbildungsmesse ein Erfolg (D-today)

2014-08-25 Einschulung der Fünftklässler (D-today)

2014-08-22 Einschulung der Fünftklässler (NW)

2014-08-21 Neustart für Stadt und Schüler (WB)

2014-08-15 Ausbildungsmesse mit Sekundarschule (NW)

2014-08-14 Eröffnung der neuen Sekundarschule (NW)

2014-08-13 Ausbildungsmesse mit Sekundarschule (D-today/OWZ)

2014-06-09 Feueralarm an der Verbundschule (NW)

2014-06-09 Feueralarm an der Verbundschule (NW)

2004-06-06 Feueralarm Verbundschule (Fotostrecke WB)

2014-05-22 Konrad Rode wird verabschiedet (D-today)

2014-05-22 Konrad Rode wird verabschiedet (WB)

2014-05-16 Umwelt AG lässt Beverungen blühen (D-today)

2014-05-16 Umwelt AG lässt Beverungen blühen (NW)

2014-03-30 Klasse 10c spendet für Kinderhäuser (D-today)

2014-02-18 ALK-Parcour zeigt Suchtgefahren auf (NW)

2014-01-30 Anmeldung zur Sekundarschule - Gute Zukunftsperspektiven (D-today)

2014-01-27 Schüler erinnern an das Schicksal jüdischer Bürger im Nationalsozialismus (NW)

2014-01-27 Schüler erinnern an das Schicksal jüdischer Bürger im Nationalsozialismus (D-today)

2014-01-24 Kooperation für Azubis

2014-01-17 Vorlesewettbewerb

2014-01-17 Vorlesewettbewerb (NW)

2014-01-13 Exzellente Ergebnisse im Fach Englisch

2013-12-20 Neuntklässler sammelten 525 Euro für Philippinen

2013-12-06 Eltern lassen sich informieren

2013-11-20 Grundschüler informieren sich

2013-10-21 Steuerungsgruppe arbeitet (D-today)

2013-10-07 Bezirksregierung genehmigt Sekundarschule (D-today)

2013-10-05 Eine Schule für alle (NW)

2013-07-23 Mehr als drei Jahrzehnte Schuldienst

2013-07-22 Sprachzertifikate für besonders engagierte Schülerinnen und Schüler (D-today)

2013-06-19 Kooperationsverträge mit Gymnasium und Berufskollegs (D-today)

2013-06-19 Zukunftsorientiertes Lernen im neuen Computerarbeitsraum

2013-05-13 Klaus Oppermann zum Rektor der Verbundschule ernannt (D-today)

2013-05-08 Helga Brandstetten verabschiedet

2013-04-12 Grünes Licht für Sekundarschule (NW)

2013-03-20 Abschlussveranstaltung "Woche des Respekts" (D-today)

2013-03-04 Respekt für besonderes Engagement

 

 

 

Schüleranmeldung

Anmeldeverfahren für 2019 an der Sekundarschule

Die Sekundarschule im Dreiländereck Beverungen, an der Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 10. Klasse unterrichtet werden, ermöglicht alle Schulabschlüsse der Sekundarstufe I und durch die Kooperationen mit Gymnasium und Berufskollegs den Weg bis zum Abitur. Sie ist im Hinblick auf einen angestrebten möglichst hohen Abschluss für Anmeldeinteressenten eine echte Alternative zur Gesamtschule und zum Gymnasium.

An der Sekundarschule gibt es kein Sitzenbleiben bis Klasse 9 und Fächerdifferenzierungen in Grund- und Erweiterungskursen mit angepassten Niveaustufen.

Die Sekundarschule hat mit ihren drei bis vier Zügen pro Jahrgangsstufe den großen Vorteil, übersichtlich zu bleiben. Kein Kind soll verloren gehen, diese Prämisse möchten wir mit unserem Konzept verdeutlichen: Als Schule des längeren gemeinsamen Lernens werden schulische Wege und damit verbundene Bildungsabschlüsse lange offen gehalten. Als eine Schule für ALLE werden alle Schulabschlüsse vergeben und auch auf gymnasialem Niveau unterrichtet, sodass das Abitur eine realistische Perspektive nach Klasse 10 darstellt.

Entscheidend für die Wahl der richtigen weiterführenden Schulform sollte nicht Prestigedenken sein, sondern die Überlegung, welche Schule die größtmöglichen Entwicklungschancen für mein Kind bietet. Nach wie vor wird im Schulsystem zu früh selektiert und werden die unterschiedlichen Entwicklungen und sozialen Voraussetzungen von Kindern zu wenig berücksichtigt. Schülerinnen und Schüler, die beispielsweise auf einem Gymnasium nur unter großen Schwierigkeiten die Möglichkeit hätten ihr Abitur zu machen, haben auf der Sekundarschule Beverungen als Ganztagsschule mehr Zeit zum Lernen. Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler erhalten auf Grund dessen die Chance, einen besseren Abschluss zu erwerben. „Der kürzeste Weg zum Ziel ist bekannter Weise nicht immer der beste und sicherste!“

Die Ergebnisse der Lernstandserhebungen in den Klassen des 8. Jahrganges und der zentralen Prüfungen in den Jahrgängen 10 sprechen für sich. Die Sekundarschule lag im Landesvergleich über dem Landesniveau.

 

Anmeldungen für die Jahrgangsstufe 5 können zu den nachstehenden Zeiten im Sekretariat der Sekundarschule im Dreiländereck Beverungen entgegengenommen werden.

 

Anmeldezeiten:

Montag, 25.2.2019          8.00 bis 13.00 Uhr

Dienstag, 26.2.2019        8.00 bis 13.00 Uhr

Mittwoch, 27.2.2019        8.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 19.00 Uhr

Donnerstag, 28.2.2019    8.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 19.00 Uhr

Freitag, 1.3.2019              8.00 bis 13.00 Uhr

Samstag, 2.3.2019           10.00 bis 12.00 Uhr

 

Was benötigen Sie/wir für die Anmeldung?

  • Den ausgefüllten Anmeldebogen für die Sekundarschule (Sie finden den Aufnahmeantrag weiter unten ("Hier klicken")
  • Anmeldeschein der Grundschule
  • Empfehlung der Grundschule für die weiterführende Schule
  • Kopie des letzten Zeugnisses (also das aktuelle aus Klasse 4 des 1. Halbjahres 2018/19)
  • Familienstammbuch
  • Bei ausländischen Mitbürgern ist zudem der Pass zur Anmeldung erforderlich.

 

Gegebenenfalls benötigen wir noch weitere wichtige Unterlagen, z.B. das entsprechende Gerichtsurteil in Kopie, wenn Sie alleine sorgeberechtigt sind.

Für die Anmeldung sind generell die Unterschriften beider sorgeberechtigter Elternteile notwendig. Kommen Sie doch beide zur Anmeldung oder füllen Sie den Anmeldebogen 2019 für die Sekundarschule schon zu Hause aus – da können dann direkt Sie beide als sorgeberechtigte Elternteile unterschreiben, sodass nur einer von Ihnen zur Anmeldung kommen muss. Über die Aufnahme wird nach Ablauf der Anmeldefrist zeitnah entschieden.

 

- Hier klicken, das Anmeldeformular ausdrucken, ausfüllen und zur Anmeldung mitbringen.